Wiener Schrammelmusik

2010-12-17 15:13 von Peter Beer

In den Fängen der Melodie - Wiener Schrammelmusik

Wien, das klingt sanft wie Musik - und das beansprucht sie auch für sich. Die viertgrößte Stadt der Welt zu bereisen, mit ihren kostbaren römisch-deutschen sowie österreichischen Bauten aus der Kaiserzeit, den vielfältigen kulturellen Angeboten - da müssen Sie sich auf den Weg begeben. Sie ist die Musikhauptstadt Österreichs, denn in Wien schufen über die Jahrhunderte hinweg klassische Komponisten ihre Werke. Die Ihnen bekannten Wiener Klassiker im späten 18. Jahrhundert sind Ihnen bestimmt im Ohr, wie zum Beispiel "eine kleine Nachtmusik" von Mozart? Diese Stilrichtung wurde von Mozart, Beethoven, Haydn bevorzugt - und was dieses mit Wien zutun hat, fragen Sie sich? Haydn war österreicherischer Komponist, Mozart und Beethoven siedelten nach Wien über. Sie wirkten alle zusammen nach- und miteinander in ihrer Genialität, und machten dadurch Wien präsenter denn je.

Das beidseitig an der Donau verlaufende Wien blickt auf einige musikalische Stilrichtungen zurück. Ein typisch wienerisches Genre Ende des 19. Jahrhundert war die Schrammelmusik. Diese Volksmusik ging auf die Musiker und Komponisten Johann- und Josef Schrammel zurück. Die beiden Komponisten und Geiger gründeten 1878 in Wien vorab ein Trio mit einem weiteren Gitarristen, und eroberten mit ihrem volkstümlichen Repertoire, mit Walzern und Liedern, mit Märschen und Tänzen die Lokale.

Sechs Jahre später wurde aus dem bekannten Trio, durch Hinzustossen eines Klarinettisten, das Quartett Gebrüder Schrammel. Durch ihre stetige Beliebtheit dieser beschwingten- und melancholisch chansonträchtigen Wiener Musik, spielten sie nun auch für die Aristokratie Wiens und dem Großbürgertum in Salons und Palais'. Auch klassische Musiker wie Johann Strauss und Johannes Brahms verfielen einer Euphorie, die sich mit Konzerten des Quartetts ins Ausland steigerte. Erst viel später im Jahr 1893, durch den Tod des Klarinettisten, wurde das Original mit Klarinette, abgelöst durch ein Akkordeon.

Einen Besuch in Wien zu buchen und durch Gassen bummeln - auf den Pfaden vor dem Mozarthaus, die schon Mozart beging? Abends der Konzertbesuch zur Wiener Schrammelmusik? Sie erliegen ihnen ganz gewiss: den Fängen der Melodie von Wien.

Zurück